LogohelloWillkommen auf ChessgambleSicher einloggen
Passwort vergessen?
Gratis testen
germanenglish
Meine Turniere
Nicht eingeloggt:
Keine eigenen Turniere.
Werbung: Hilfe
Bild

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Inhaltsverzeichnis

Chessgamble Geschäftsbedingungen
1. Allgemeines
1.1. Registrierung
1.2. Mitgliedsarten
1.3. Spielername
1.4. Passwort
1.5. Verbot der Mehrfachregistrierung
1.6. Umfang der Nutzung
1.6.1. Nutzungsvoraussetzungen
1.6.2. Nutzungseinschränkungen
1.6.3. Hardware / Software / Verbindungen
1.6.4. Wartungszeiten
1.6.5. Nutzung der Funktionen
1.7. Datenangaben und Datenschutzhinweise
1.7.1. Datenangaben
1.7.2. Datenänderung
1.7.3. Datenschutzerklärung
1.7.4. Widerruf der Einwilligung
1.7.5. Cookies und Auswertungstechniken
1.7.6. Sicherheitsstandards
1.7.7. Auskunftserteilung
1.8. Widerruf / Vertragslaufzeit und Kündigung
1.8.1. Widerrufsrecht des Mitglieds
1.8.2. Kündigungsrecht des Mitglieds
1.8.3. Kündigungsrecht von Chessgamble
1.9. Haftung und Korrekturen bei Gewinnspielen
1.9.1. Haftungsbeschränkung
1.9.2. Fehlerhafte Angaben
1.9.3. Missbrauch
1.9.4. Fehler
1.9.5. Vorzeitiges Ende
1.9.6. Gewinne
1.9.7. Verantwortlichkeit für Inhalte
1.10. Mitteilungen und Änderungen dieser AGB
1.10.1. Mitteilungen
1.10.2. AGB-Änderung
1.11. Salvatorische Klausel
1.12. Anwendbares Recht
1.13. Spielgebiet
1.14. Denk- und Strategiespiele im Internet
2. Besondere Bedingungen für Echtgeld-Spieler
2.1. Registrierung
2.1.1. Registrierung zum Echtgeld-Spieler
2.1.2. Altersverifikation
2.2. Spielerkonto
2.2.1. Echtgeld-Spieler
2.2.2. Auszahlung
2.2.3. Angesammelte Gewinne
2.2.4. Legitimationsprüfung
2.2.5. Löschung des Echtgeld-Spieler Kontos
2.2.6. Verjährung
2.3. Einsätze und Gewinne
2.3.1. Spieleinsatz
2.3.2. Gewinne
2.3.3. Spielabbruch
2.3.5. Teilnahmebegrenzung
2.4. Einzahlung und Gebühren
2.4.1. Einzahlung mittels Überweisung
2.4.2. Einzahlung mittels anderer Zahlungsarten
2.4.3. Bezahlstatus
2.4.4. Ersatz der Sonderkosten des Zahlungsverkehrs
2.4.5. Bonitätsprüfung
2.4.6. Chessgamble Transaktionsgebühren
2.4.7. Guthabenverrechnung
2.5. Nutzungsgrundsätze und Verbot des Missbrauchs
2.5.1. Missbrauchsverbot
2.5.2. Grundsätze der Kommunikation
2.5.3. Folgen bei Missbrauch
2.5.4. Maßnahmen bei Missbrauch
2.5.5. Melden von Problemen
2.5.6. Beiträge / Anregungen
2.5.7. Öffentlichkeitsarbeit
2.6. Weitere Informationen
3. Besondere Bedingungen für Spielgeld-Spieler
3.1. Registrierung
3.1.1. Registrierung
3.1.2. Teilnahmeeinschränkungen
3.2. Spielerkonto
3.2.1. Spielgeld-Spieler
3.2.2. Auszahlung
3.3. Einsätze und Gewinne/Verluste
3.3.1. Spieleinsatz
3.3.2. Gewinne/Verluste
3.3.3. Spielabbruch
3.3.4. Teilnahmebegrenzung
3.4. Einzahlungen und Gebühren
3.4.1. Gebühren für Spielgeld-Spieler
3.5. Nutzungsgrundsätze und Verbot des Missbrauchs
3.5.1. Missbrauchsverbot
3.5.2. Grundsätze der Kommunikation
3.5.3. Folgen bei Missbrauch
3.5.4. Maßnahmen bei Missbrauch
3.5.5. Melden von Problemen
3.5.6. Beiträge/Anregungen
3.5.7. Öffentlichkeitsarbeit
3.6. Vertragsdauer, Kündigung
3.7. Weitere Informationen

Chessgamble Geschäftsbedingungen

Gültige Fassung vom 1.9.2007

Dies sind die allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden: "AGB") von Chessgamble. Sie regeln das Vertragsverhältnis zwischen Chessgamble und den natürlichen Personen, die Chessgamble nutzen (im Folgenden: "Mitglied" oder "Spieler"). Sie gelten auch für solche Inhalte, die die Benutzer im Rahmen der Webseite von Chessgamble beispielsweise in Form von E-Mail, Forenbeiträgen oder Nachrichtentexten versenden oder auf diese Webseite hochladen.

Die Chessgamble-Webseite ist eine Plattform für Schachturniere mit Gewinnmöglichkeit (Spielgeld oder echtes Geld). Informationen zu den Spielregeln und weiteren Bestimmungen des Spielablaufs befinden sich auf der Chessgamble-Webseite im Bereich Spielregeln.

1. Allgemeines

1.1. Registrierung

Die Nutzung der Chessgamble-Webseite setzt die Registrierung als Mitglied voraus. Die Registrierung selbst ist sowohl für Spielgeld-Spieler als auch für Echtgeld-Spieler kostenlos, d.h. es wird keine Registierungsgebühr erhoben.
Ein Anspruch auf Registrierung besteht nicht, d.h. Chessgamble kann die Registrierung zum Spielgeld- oder Echtgeld-Spieler ohne Angabe von Gründen ablehnen.

1.2. Mitgliedsarten

Grundsätzlich unterscheidet Chessgamble zwei Arten von Mitgliedern: Spielgeld-Spieler und Echtgeld-Spieler. Spielgeld-Spieler spielen mit Spielgeld während Echtgeld-Spieler mit echtem Geld an unseren Turnieren teilnehmen können.

1.3. Spielername

Der Spielername darf nicht aus einer E-Mail- oder Internetadresse bestehen, nicht Rechte Dritter verletzen und nicht gegen die guten Sitten verstoßen.

1.4. Passwort

Das Passwort darf aus Sicherheitsgründen nicht mit dem Spielernamen identisch sein und kann später vom Mitglied nach Bedarf geändert werden. Das gewählte Passwort sollte keine Aneinanderreihung von aufeinander folgenden Zahlen (z.B. "7654321") oder Buchstaben (z.B. "fghijkl") sein. Vielmehr sollte hier eine Mischung aus Zahlen und Buchstaben und ggf. Sonderzeichen gewählt werden. Das Passwort ist vom Mitglied geheim zu halten und von Zeit zu Zeit (spätestens alle drei Monate) zu ändern. Verstößt das Mitglied gegen diese Sorgfaltspflichten und werden deshalb von einem unberechtigten Dritten aufgrund der Kenntnis des erforderlichen Passwortes Züge in Partien ausgeführt und/oder Verfügungen getroffen, gehen diese zu Lasten des Mitglieds, und Chessgamble trifft keine Schadensersatzpflicht. Chessgamble wird das Passwort nicht an Dritte weitergeben, da das Passwort nur in Verschlüsselter Form abgespeichert wird. D.h. Chessgamble selbst hat keine Möglichkeit das Passwort einzusehen. Chessgamble wird ein Mitglied nicht per E-Mail oder Telefon nach seinem Passwort fragen. Zur Abfrage des Passworts nutzt Chessgamble nur die Einlogseiten oder Webformulare.

1.5. Verbot der Mehrfachregistrierung

Es ist nicht gestattet, sich bei Chessgamble mehrmals anzumelden, sowie mehrere Mitgliederkonten einzurichten und zu führen. Ein Spielerkonto ist nicht übertragbar.

1.6. Umfang der Nutzung

1.6.1. Nutzungsvoraussetzungen

Die Teilnahme an Turnieren oder Partien kann von Chessgamble an bestimmte Voraussetzungen geknüpft werden, wie z.B. Art der Mitgliedschaft (Spielgeld- oder Echtgeld-Spieler), Mindestalter, Zahlungsnachweise, Anzahl der bereits gespielten Turniere, Spielregeln.

1.6.2. Nutzungseinschränkungen

Der Anspruch des Mitglieds auf Nutzung der Chessgamble-Webseite und ihrer Funktionen besteht nur im Rahmen des aktuellen Stands der Technik. Zeitweilige Beschränkungen können sich durch technische Störungen wie Unterbrechung der Telekommunikation, der Stromversorgung, Hardware- und Softwarefehler etc. ergeben.

1.6.3. Hardware / Software / Verbindungen

Die Spieler sind für die Aktualität und Geeignetheit der eingesetzten Hard- und Software selbst verantwortlich. Entsprechendes gilt für den Internetzugang.

1.6.4. Wartungszeiten

Wartungszeiten werden insbesondere zwecks Wahrung der Leistungsfähigkeit, Sicherheit sowie Integrität der Server durchgeführt und den Mitgliedern, sofern möglich, rechtzeitig angekündigt. Bestimmte oder alle Funktionen der Chessgamble-Webseite sind dann nicht erreichbar. Partien die nach dem Beginn der Wartungszeit enden werden nicht verlängert, obwohl das Spielen während dieser Zeit nicht möglich ist.

1.6.5. Nutzung der Funktionen

Alle Funktionen bis auf den Widerruf sind ausschließlich über die Chessgamble-Webseite zu nutzen.

1.7. Datenangaben und Datenschutzhinweise

1.7.1. Datenangaben

Die von Chessgamble bei der Registrierung abgefragten Daten sind vollständig und korrekt anzugeben, zum Beispiel eine gültige E-Mail-Adresse, ein Spielername und ein Passwort. Ggf. Vor- und Nachnamen und Postanschrift. Ein Anspruch auf einen bestimmten Spielernamen oder ein bestimmtes Passwort besteht nicht. Bitte nehmen Sie unsere nachfolgenden Datenschutzhinweise zur Kenntnis. Chessgamble ist jederzeit berechtigt, bei unrichtigen Angaben den Vertrag anzufechten und das Mitglied von der Teilnahme am Angebot auszuschließen und die Auszahlung eines Gewinns bzw. des Kontoguthabens zu verweigern. Gibt der Benutzer Änderungen seiner Daten nicht bekannt, sind die zuletzt bekannt gegebenen Daten für Chessgamble maßgebend und gehen etwaige Nachteile aus einer verspäteten Datenaktualisierung zu Lasten des Benutzers.

1.7.2. Datenänderung

Tritt nach Registrierung eine Änderung der angegebenen Daten ein, so ist das Mitglied verpflichtet, die Datenangaben über die Chessgamble-Webseite im Bereich Persönliche Daten unverzüglich zu korrigieren bzw. zu aktualisieren.

1.7.3. Datenschutzerklärung

Wir beachten die Anforderungen des Datenschutzes insbesondere nach dem Teledienstedatenschutzgesetz (TDDSG). Das TDDSG findet Anwendung für den Schutz personenbezogener Daten der Nutzer von Telediensten bei deren Erhebung, Verarbeitung und Nutzung. Nach den Vorschriften des TDDSG dürfen personenbezogene Daten von uns nur erhoben, verarbeitet und genutzt werden, soweit eine gesetzliche Erlaubnis besteht oder Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben bzw. diese für die Begründung des Vertragsverhältnisses und die Zwecke der Abrechung erforderlich sind. Die Verwendung von personenbezogenen Daten erfolgt regelmäßig nur zum Zwecke der Durchführung und Abrechnung der von uns angebotenen Dienste.

1.7.4. Widerruf der Einwilligung

Für den Fall, dass wir Ihre personenbezogenen Daten für andere Zwecke verarbeiten oder nutzen wollen und hierzu keine gesetzliche Erlaubnis besteht, holen wir hierzu Ihre Einwilligung ein. Eine solche Einwilligung können Sie uns auch auf elektronischem Wege erteilen. Auf diese Möglichkeit machen wir Sie ggf. im Rahmen unserer Dienstleistung aufmerksam. Die erteilte Einwilligung können Sie natürlich jederzeit für die Zukunft widerrufen. Senden Sie zu diesem Zweck eine E-Mail unter Angabe Ihres Spielernamens an . Für den Fall, dass Sie sich über einen Medienpartner bei Chessgamble registrieren, erfragen wir regelmäßig Ihre Einwilligung, dass Ihre Daten an den betreffenden Partner zum Zwecke der Abrechnung und Werbung weitergegeben werden dürfen. Falls Sie diese Einwilligung widerrufen wollen, senden Sie in eine E-Mail unter Angabe Ihres Spielernamens an .

1.7.5. Cookies und Auswertungstechniken

Um unsere Dienstleistung zu Ihrer vollen Zufriedenheit zu erbringen, setzen wir Cookies bzw. andere Techniken ein, um eine Auswertung des Nutzungsverhaltens zu ermöglichen. Dies erfolgt anonymisiert, ohne dass ein Rückschluss auf Sie als nutzende Person möglich ist. Die Daten werden von uns zur optimalen Diensteerbringung verwertet. Die Speicherung erfolgt nur temporär, bis eine anonyme Auswertung erfolgt ist. Danach werden diese Daten dauerhaft gelöscht.

1.7.6. Sicherheitsstandards

Wir bzw. unsere Partnerunternehmen setzen Sicherheitstechniken und -maßnahmen ein (z.B. SSL-Verschlüsselung, kryptographische Verfahren), welche dem Stand der Technik entsprechen, damit Sie den Dienst möglichst gesichert gegen Kenntnisnahme und Beeinflussung Dritter nutzen können.

Für den Fall, dass Sie über unseren Dienst an einen anderen fremden Diensteanbieter weitergeleitet werden, machen wir Sie vor Weiterleitung darauf aufmerksam.

Sie können unsere Dienste durch Wahl eines pseudonymen Spielernamens nutzen. Sofern die IP-Adresse, über welche Sie unsere Dienste nutzen, eine Identifizierung zulässt, können Sie weitere eigene Maßnahmen zur Pseudonymisierung ergreifen.

1.7.7. Auskunftserteilung

Auf Nachfrage erteilen wir Ihnen gerne über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten Auskunft. Falls Sie darüber informiert werden wollen, welche Daten wir über Sie gespeichert haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail ( ) an unseren Kundenservice. Innerhalb angemessener Zeit werden wir Ihre Fragen ausführlich beantworten.

1.8. Widerruf / Vertragslaufzeit und Kündigung

1.8.1. Widerrufsrecht des Mitglieds

Das Mitglied kann innerhalb von zwei Wochen nach Abgabe der auf Abschluss eines Nutzungsvertrags gerichteten Willenserklärung diese widerrufen. Für den Widerruf genügt eine E-Mail unter Angabe Ihres Spielernamens an . Zur Fristwahrung genügt es, dass der Widerruf rechtzeitig abgesendet wird. Der Widerruf muss keine Begründung enthalten. Wird der Widerruf rechtzeitig erklärt, so ist das Mitglied nicht mehr an den Nutzungsvertrag gebunden. Dieses Widerrufsrecht erlischt jedoch auch vor Ablauf der 14-tägigen Frist, sobald sich das Mitglied auf der Chessgamble-Webseite zu einem Turnier anmeldet oder eines erstellt.

1.8.2. Kündigungsrecht des Mitglieds

Das Mitglied kann den Nutzungsvertrag jederzeit zum Ablauf der Spiele kündigen, an denen er teilnimmt, es sei denn die besonderen Bedingungen des Nutzungsvertrages regeln dies abweichend. Die Kündigung der Mitgliedschaft ist über die Chessgamble-Website im Bereich Persönliche Daten durchführbar. Das auf dem Echtgeld-Spielerkonto vorhandene Guthaben wird dem Mitglied nach Prüfung der Auszahlungsvoraussetzungen mit einer Bearbeitungszeit von bis zu 30 Arbeitstagen überwiesen. Ist seine Kontoverbindung nicht bekannt, wird entsprechend der allgemeinen Bestimmungen zu Ziffer 2.2.6. dieser AGB verfahren.

1.8.3. Kündigungsrecht von Chessgamble

Chessgamble kann den Nutzungsvertrag ordentlich mit einer Frist von zwei Wochen zum Monatsende kündigen. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund, der Löschung des Spielerkontos sowie zur Sperrung bleibt hiervon unberührt.

1.9. Haftung und Korrekturen bei Gewinnspielen

1.9.1. Haftungsbeschränkung

Chessgamble haftet nicht für Verluste, Schäden oder Verletzungen, die durch den Zugang/die Benutzung oder den versuchten Zugang/die versuchte Benutzung eines Mitgliedes, durch das Downloaden von Daten oder auf andere Weise erhaltener Informationen von Chessgamble verursacht wurden, es sei denn diese beruhen auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung durch Chessgamble. Chessgamble haftet für ihre gesetzlichen Vertreter nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit und für ihre Erfüllungsgehilfen nur für grobe Fahrlässigkeit, sofern nicht vertragswesentliche Pflichten verletzt sind. Die Haftung wegen der Verletzung des Körpers, des Lebens sowie der Gesundheit bleibt unbegrenzt bestehen.

1.9.2. Fehlerhafte Angaben

Chessgamble behält sich vor, offensichtliche Fehler bei der Angabe von Spieleinsätzen, Preisen, Quoten etc. auch nachträglich zu berichtigen.

1.9.3. Missbrauch

Chessgamble haftet nicht für Schäden, welcher Art auch immer, die durch eine missbräuchliche Nutzung des Kontos durch Spieler oder Dritte entstehen.

1.9.4. Fehler

Chessgamble übernimmt keine Haftung für Eingabe-, Übertragungs- und/oder Auswertungsfehler, da dies außerhalb ihres Einflussbereichs liegt. Chessgamble gewährleistet keine lückenlose Verfügbarkeit der angebotenen Leistungen und haftet nicht für Schäden, die aus Ausfällen des Systems resultieren.

1.9.5. Vorzeitiges Ende

Hat Chessgamble die vorzeitige Beendigung einer Partie bzw. Turniers zu vertreten, kann den teilnehmenden Mitgliedern eine Rückerstattung des Spieleinsatzes auf das Spielerkonto gutgeschrieben werden. Chessgamble haftet nicht für mittelbare bzw. Folgeschäden.

1.9.6. Gewinne

Chessgamble haftet nicht für Gewinne oder potentielle Gewinne auch nicht aus einer vorzeitig beendeten Partie bzw. einem vorzeitig beendeten Turnier.

1.9.7. Verantwortlichkeit für Inhalte

Die Chessgamble ist für die eigenen Inhalte, die sie zur Nutzung bereithält, verantwortlich. Für fremde Angebote, zu denen wir lediglich den Zugang vermitteln (z.B. durch Links), sind wir nicht verantwortlich. Ausdrücklich machen wir Sie darauf aufmerksam, dass wir für die fremden Inhalte von verlinkten Seiten keine rechtliche Verantwortung übernehmen.

1.10. Mitteilungen und Änderungen dieser AGB

1.10.1. Mitteilungen

Sämtliche Erklärungen, die im Rahmen des mit Chessgamble abzuschließenden Nutzungsvertrags übermittelt werden, müssen schriftlich oder per E-Mail erfolgen. Die E-Mail-Adresse von Chessgamble lautet .

1.10.2. AGB-Änderung

Chessgamble behält sich vor, diese AGB jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern. Die geänderten Bedingungen sendet Chessgamble per E-Mail bzw. mittels einer Hinweismail auf den Abrufort der überarbeiteten AGB auf der Chessgamble-Webseite spätestens zwei Wochen vor ihrem Inkrafttreten an die Spieler. Den Hinweis auf die Änderung der AGB kann Chessgamble auch über die Nachrichtenfunktionen der Spielplattform an die Spieler senden. Widerspricht der Spieler der Geltung der neuen AGB nicht innerhalb von zwei Wochen nach Empfang der E-Mail, gelten die geänderten AGB als angenommen. Lehnt der Spieler die Neufassung der AGB ab, so kann Chessgamble ordentlich nach Ziffer 1.8.3. kündigen.

1.11. Salvatorische Klausel

Sofern eine Bestimmung dieser AGB unwirksam oder nichtig ist oder wird, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die unwirksame oder nichtige Bestimmung gilt als durch eine solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen oder nichtigen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.

1.12. Anwendbares Recht

Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.

1.13. Spielgebiet

Chessgamble bietet ihre Dienste nur in den bei der Registrierung auswählbaren Staaten an. Sofern der Spieler bei seiner Registrierung unzutreffende Angaben über seinen Wohnsitz macht, begründet dies für Chessgamble ein Anfechtungsrecht bzgl. des Spielervertrages.

1.14. Denk- und Strategiespiele im Internet

Der Spieler hat bei der Nutzung von Chessgamble alle Gesetze zu beachten, die im Land und/oder Bundesstaat des Wohnsitzes des Spielers gelten. Für den Fall, dass der Spieler das Angebot von Chessgamble nutzt, obwohl die jeweiligen örtlichen Gesetze oder Bestimmungen die Nutzung von Chessgamble einschränken oder verbieten, der Spieler also widerrechtlich handelt, kommt kein Spielervertrag zustande. Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie das Angebot von Chessgamble nach den Bestimmungen Ihres Wohnsitzstaates nutzen können, holen Sie vor Registrierung und Nutzung Rechtsrat ein. Chessgamble übernimmt für die rechtliche Zulässigkeit des Angebots keine Haftung. Erforderlichenfalls wird Chessgamble mit den lokalen Behörden kooperieren.

2. Besondere Bedingungen für Echtgeld-Spieler

2.1. Registrierung

2.1.1. Registrierung zum Echtgeld-Spieler

Für die Teilnahme als Echtgeld-Spieler sind die im Rahmen der Registrierung erforderlichen Angaben zu machen.

2.1.2. Altersverifikation

Die Registrierung zum Echtgeld-Spieler ist nur unbeschränkt geschäftsfähigen, natürlichen Personen erlaubt. Personen unter 18 Jahren sind von einer Teilnahme an den von Chessgamble angebotenen Turnieren mit Gewinnmöglichkeit von echtem Geld ausgeschlossen. Zur Einhaltung der Vorgaben des Jugendschutzes behält sich Chessgamble die Durchführung eines Altersverifikationsverfahrens vor. Die Altersverifikation kann automatisiert durch eine Schlüssigkeitsprüfung auf der Grundlage der angegebenen Daten des Mitglieds erfolgen. Sollte der Registrierende nicht Inhaber eines in der Bundesrepublik ausgestellten Identifikationsdokumentes sein, so wird sich Chessgamble um die Abstimmung einer gleichwertigen Altersverifikation mit dem Interessenten bemühen.

2.2. Spielerkonto

2.2.1. Echtgeld-Spieler

Für Echtgeld-Spieler führt Chessgamble ein Spielerkonto mit echtem Geld. Es wird mit Zahlungseingang des Eröffnungsentgelts auf dem Konto von Chessgamble und erfolgreicher Registrierung zum Echtgeld-Spieler gebührenfrei eröffnet. Erspielte Gewinne und Verluste verwaltet Chessgamble auf dem Spielerkonto im Auftrag des Echtgeld-Spielers ohne Verzinsung für das Mitglied. Einbezahlte Beträge können ausschließlich für das Spiel mit Chessgamble und auf die Gebühren und Provisionen der Chessgamble verwendet werden und sind im Rahmen von Guthabenauszahlungen nach Ziffern 2.2.2. bis 2.2.6. rückzahlbar.

2.2.2. Auszahlung

Echtgeld-Spieler sind berechtigt, sich ihr Guthaben oder Teile dieses Guthabens zweimal monatlich auszahlen zu lassen. Das Mitglied erhält den Auszahlbetrag per Banküberweisung auf Anforderung zugunsten einer von ihm angegebenen inländischen Bankverbindung ausgezahlt, mit jeweils für Chessgamble schuldbefreiender Wirkung. Eine Verpflichtung, die Berechtigung des Kontoinhabers zu prüfen, besteht für Chessgamble nicht. Die Auszahlung erfolgt frühestens zwei Wochen nach der Auszahlungsanforderung. Von Chessgamble gewährte Boni (z.B. Einzahlungsboni) und Einzahlungen als Spieleinsatz aus Aktionen, Verlosungen, Bonussystemen oder mit anderen Zahlungsmethoden (z.B. Zahlung mit Webcents) können nicht ausgezahlt werden. In diesen Fällen werden Sie während des Einzahlungsprozesses oder der Teilnahme an der Aktion darauf hingewiesen, dass der entsprechende Betrag Ihrem Spielerkonto zur ausschließlichen Verwendung als Gratisbonus gutgeschrieben wird.

2.2.3. Angesammelte Gewinne

Überschreiten die angesammelten Gewinne auf einem Echtgeld-Spieler Konto einen Betrag von 1.000 Euro (in Worten: eintausend Euro), wird Chessgamble die Überweisung des Guthabens über diesem Limit auf ein vom Mitglied angegebenes Bankkonto veranlassen. Chessgamble ist berechtigt, dieses Limit jederzeit ohne Angabe von Gründen zu ändern. Im Übrigen gelten für diese Auszahlungen die Bestimmungen nach den Ziffern 2.2.2. und 2.2.4.

2.2.4. Legitimationsprüfung

Chessgamble ist berechtigt, aus Sicherheitsgründen die Auszahlung von Guthaben von einer Legitimationsprüfung abhängig zu machen. In diesem Falle ist das Mitglied verpflichtet, zusammen mit einer schriftlichen Auszahlungsanforderung nebst Angaben zur Bank-/Kontoverbindung eine Kopie seines Personalausweises oder Reisepasses vorzulegen.

2.2.5. Löschung des Echtgeld-Spieler Kontos

Das Spielerkonto von Echtgeld-Spielern wird ohne Angaben von Gründen und nach freiem Ermessen von Chessgamble gelöscht, wenn seit dem letzten Einloggen ein Zeitraum von zwei Jahren verstrichen ist oder zum Vertragsende aufgrund Kündigung. Mit der Löschung endet der Dienstleistungsvertrag mit Chessgamble. Teilt das Mitglied keine abweichende Kontoverbindung mit, wird das etwaige Guthaben auf die zuletzt angegebene Kontoverbindung angewiesen. Für den Fall der Löschung des Spielerkontos bei außerordentlicher Kündigung macht Chessgamble ein Zurückbehaltungsrecht an dem Guthaben wegen etwaiger Schadensersatzansprüche von Chessgamble selbst oder Dritten sowie Vertragsstrafenansprüchen geltend.

2.2.6. Verjährung

Ist eine Auszahlung nicht möglich, verwahrt Chessgamble den Guthabenbetrag zinslos bis zum Eintritt der Verjährung. Der Auszahlungsanspruch verjährt nach drei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Schluss des Jahres, in welchem die Löschung des Spielerkontos erfolgte.

2.3. Einsätze und Gewinne

2.3.1. Spieleinsatz

Mit der Teilnahme an einer Partie bzw. Turnier beauftragt der Spieler Chessgamble zugleich unwiderruflich, den bei Beginn des Wettkampfes festgelegten Betrag ("Spieleinsatz" bzw. "Einsatz") sowie die unter Ziffer 2.4.7. beschriebenen Gebühren von dem Spielerkonto abzubuchen und die Gebühren nach Ziffer 2.4.7. Chessgamble auszuzahlen sowie den Spielgewinn an den bzw. die Gewinner des jeweiligen Wettkampfes zu zahlen bzw. den Reingewinn vom/von Verlierer/n entgegenzunehmen und auf dem Spielerkonto gutzuschreiben. Der Einsatz wird mit der Teilnahme an einem Turnier fällig. Bei dem Einsatz handelt es sich um echtes Geld. Die Höhe des Einsatzes variiert und wird dem Mitglied vor der Teilnahme an dem Turnier angezeigt. Mit der Anmeldung zum Turnier oder mit der Erstellung des Turniers kommt es zur Abbuchung des Einsatzes vom Spielerkonto des Mitglieds. Fehlt es an einem Guthaben, kann das Mitglied an Partienn bzw. Turnieren mit Geldeinsatz nicht teilnehmen. Chessgamble ist berechtigt im Voraus, individuell oder allgemein den Spieleinsatz inkl. Bearbeitungsgebühren pro Turnier und/oder pro Tag zu begrenzen.

2.3.2. Gewinne

Der zu erzielende Gewinn wird bei allen Echtgeld-Turnieren zu Beginn und während des Turniers angezeigt.

2.3.3. Spielabbruch

Kommt es von Seiten des Mitglieds oder durch technische Störungen, die nicht durch Chessgamble zu vertreten sind, zu einem vorzeitigen Abbruch des Spiels, zählt der zuletzt durch Chessgamble ermittelte Punktestand für die Gewinnermittlung.

2.3.5. Teilnahmebegrenzung

Chessgamble behält sich vor, die Anzahl der Teilnahmen an Turnieren zeitabhängig und/oder anzahlabhängig zu begrenzen. Chessgamble behält sich vor, Turniere, die noch nicht gestartet wurden, zu löschen. In diesem Fall wird der bereits eingezahlte Spieleinsatz zu diesem Turnier den Spielern wieder gut geschrieben.

2.4. Einzahlung und Gebühren

2.4.1. Einzahlung mittels Überweisung

Einzahlungen auf das Spielerkonto sind durch Überweisung aus dem Inland auf das Konto vorzunehmen, das von Chessgamble benannt wird. Erst mit Zahlungseingang auf diesem Konto kann der Spieler an Turnieren teilnehmen. Mit der Zahlung erklärt der Spieler, eine Sicherheitsleistung durch Hinterlegung von Geld (§§ 232f BGB) auf Ansprüche von Chessgamble auf Entgelt (§ 675 BGB) und Aufwendungsersatz (§ 670 BGB) sowie Vertragsstrafe und Schadensersatz zu erbringen.

2.4.2. Einzahlung mittels anderer Zahlungsarten

Chessgamble ist jederzeit widerruflich berechtigt, aber nicht verpflichtet, Zahlungen mittels Kreditkarte, Lastschrift oder anderer Zahlungsverfahren entgegenzunehmen. Mit jedem Lastschriftauftrag ermächtigt der Spieler Chessgamble, den festgelegten Betrag von dem angegebenen Konto einzuziehen. Der Spieler stimmt unwiderruflich zu, dass im Falle der Nichteinlösung einer Lastschrift sein Kreditinstitut Chessgamble (oder einem von Chessgamble mit dem Einzug der Forderung beauftragtem Unternehmen) den vollständigen Namen, sein Geburtsdatum und die dort gespeicherte Anschrift des Spielers mitteilt. Der Spieler ist ferner damit einverstanden, dass sein Kreditinstitut die vorgenannten Daten Chessgamble (oder einem von Chessgamble mit dem Einzug der Forderung beauftragtem Unternehmen) zum Zweck der Lastschriftbearbeitung und dem Zahlungseinzug übermittelt und dort bis zur Befriedigung der Forderung gespeichert werden.

2.4.3. Bezahlstatus

Eingezahlt sind die Beträge, Einsätze und Gebühren auf dem Spielerkonto, wenn sie dem Bankkonto von Chessgamble unwiderruflich gutgeschrieben und auf dem Spielerkonto des Mitgliedes verbucht sind. Einzahlungen haben unter Angabe ausschließlich des Verwendungszwecks zu erfolgen, welchen der Spieler von Chessgamble für diesen Zweck übermittelt bekommt. Chessgamble ist bemüht eingehende Zahlungen jeweils umgehend den Spielerkonten zuzuordnen. Chessgamble ist jederzeit widerruflich berechtigt, aber nicht verpflichtet, den Spieler schon vor Zahlungseingang an Partienn bzw. Turnieren teilnehmen zu lassen.

2.4.4. Ersatz der Sonderkosten des Zahlungsverkehrs

Verursacht das Mitglied bei der Einzahlung auf das Spielerkonto und bei der Bearbeitung Sonderkosten des Zahlungsverkehrs, insbesondere auf Grund von Zahlungsretouren (z.B. Überweisungsretouren, Kreditkartenretouren) oder durch erhöhte Bankgebühren für Überweisungen aus dem Ausland oder in das Ausland (z.B. bei Auszahlung von Gewinnen oder Kontoguthaben), ist Chessgamble berechtigt, diese Kosten dem Spielerkonto zu belasten. Für die Bearbeitung von Zahlungsretouren durch Chessgamble berechnet Chessgamble mindestens ein Bearbeitungsentgelt von 12 Euro pro Zahlungsretoure sowie zusätzlich jeweils 3,50 Euro für jede Mahnmitteilung. Die Geltendmachung eines darüber hinausgehenden Schadens, insbesondere Vergütungen Dritter für die Bearbeitung von Zahlungsretouren (z.B. Inkasso- und Rechtsanwaltskosten), bleibt in jedem Fall vorbehalten. Das Mitglied trägt sämtliche Kosten, wenn eine Gutschrift auf das Spielerkonto aus vom Mitglied zu vertretenden Gründen (z.B. Rücklastschriften aufgrund von Widerruf, mangelnder Kontodeckung oder falscher Kontonummer) rückbelastet wird. Ferner ist Chessgamble in diesem Falle berechtigt, mit dem Einzug hieraus entstandener Forderungen ein Inkassounternehmen zu beauftragen und die Forderungen inkl. entstandener Kosten gegen das Mitglied an das Inkassounternehmen abzutreten.

2.4.5. Bonitätsprüfung

Chessgamble behält sich vor, die Bonität des Mitgliedes in geeigneter Weise zu überprüfen und hierzu personenbezogene Daten (Name, Anschrift, Geburtsdatum, Einzahlungsbetrag einschließlich Bearbeitungsgebühren) an Auskunfteien zu übermitteln, die von diesen gespeichert und für Zwecke einer Bonitätsprüfung verarbeitet werden. Außerdem werden Bonitätsinformationen auf Basis mathematisch-statistischer Verfahren von den genannten Auskunfteien bezogen.

2.4.6. Chessgamble Transaktionsgebühren

Bei Turnieren um echtes Geld erhält Chessgamble für das Bereitstellen der Spiele sowie für die Mitglieder- und Spielerkontenverwaltung eine Transaktionsgebühr. Der Gewinn, der dem Spieler nach Auswahl von Wettkampfart und Einsatz angezeigt wird, ist der Nettogewinn nach Abzug dieser Transaktionsgebühr. Für Auszahlungen vom Spielerkonto erhält Chessgamble eine Pauschale von 1 Euro pro Auszahlung. Eventuell entstehende Bankgebühren für Auslandsüberweisungen werden vollständig vom Zahlungsempfänger getragen. Diese Gebühren werden direkt dem Spielerkonto belastet.

2.4.7. Guthabenverrechnung

Die Gewinne, Einsätze und Gebühren werden direkt auf den Spielerkonten durch Chessgamble verrechnet.

2.5. Nutzungsgrundsätze und Verbot des Missbrauchs

2.5.1. Missbrauchsverbot

Missbräuchliche Verhaltensweisen auf Chessgamble sind untersagt. Missbrauch liegt insbesondere aber nicht abschließend dann vor, wenn das Mitglied:

2.5.2. Grundsätze der Kommunikation

Den Mitgliedern ist es möglich, untereinander Kontakt aufzunehmen. Dabei verpflichten sie sich, nur Inhalte auszutauschen, die

2.5.3. Folgen bei Missbrauch

Chessgamble ist berechtigt, im Falle von missbräuchlichen Verhaltensweisen oder einem Verdacht einer solchen missbräuchlichen Verhaltensweise insbesondere nach den Ziffern 3.5.1. und 3.5.2. das Spielerkonto und/oder den Spieler ohne vorherige Abmahnung zu sperren/zu löschen und/oder den Nutzungsvertrag fristlos zu kündigen. Angefangene einzelne Spiele werden in diesen Fällen abgebrochen und für den betreffenden Spieler als verloren gewertet. Der betreffende Spieler hat den diesbezüglichen Aufwand bei Chessgamble zu ersetzen. Ferner hat der Spieler im Falle der Sperrung und/oder Kündigung eine Vertragstrafe an Chessgamble zu leisten. Die Höhe der Vertragsstrafe entspricht dem durchschnittlichen Umsatz pro Monat aus den letzten drei Monaten vor Verwirkung der Vertragsstrafe. Besteht das Vertragsverhältnis noch nicht drei Monate, berechnet sich der Durchschnitt aus der gesamten Vertragslaufzeit. Chessgamble steht die Geltendmachung eines höheren Schadensersatzanspruches frei, wobei dem Spieler der Nachweis eines geringeren oder gar keinen Schadens zusteht. Chessgamble steht wegen eigener und Schadensersatzansprüchen Dritter sowie der verwirkten Vertragsstrafe gegen den Spieler ein Zurückbehaltungsrecht an Guthabenbeträgen auf dem Spielerkonto zu.

2.5.4. Maßnahmen bei Missbrauch

Chessgamble behält sich vor, missbräuchliche Inhalte, Äußerungen etc. insbesondere nach Ziffer 3.5.2. zu sperren, zu löschen und auf gerichtliche oder behördliche Anordnung hin Auskunft diesbezüglich zu erteilen. Ferner behält sich Chessgamble vor, Strafanzeige zu erstatten.

2.5.5. Melden von Problemen

Bei Problemen jeglicher Art bei der Nutzung unserer Dienste, d.h. im Zusammenhang mit dem Spielen, dem Spielerkonto etc. können diese vom Nutzer binnen einer Frist von 90 Tagen ab der jeweiligen Nutzung angezeigt werden. Chessgamble löscht die Nutzungsdaten nach Nutzung und spätestens nach 90 Tagen entsprechend der datenschutzrechtlichen Anforderungen und kann daher Probleme und Mängelrügen nicht mehr berücksichtigten.

2.5.6. Beiträge / Anregungen

An Beiträgen in Nutzerforen der Chessgamble-Plattform und anderen seitens der Spieler zur Verfügung gestellten Materialien, Fotos, Spielanregungen, -verbesserungen etc. erlangt Chessgamble ein zeitlich und räumlich unbeschränktes, vergütungsfreies, einfaches Nutzungsrecht.

2.5.7. Öffentlichkeitsarbeit

Als Echtgeld-Spieler erklären Sie sich damit einverstanden, dass Chessgamble Ihren Spielernamen, Fotos und Aufnahmen von Ihnen und die Art und Höhe des erzielten Gewinns im Zusammenhang mit Ihrer Spielteilnahme zum Zwecke der Werbung, Berichterstattung, Veröffentlichung in Printmedien, Rundfunk, Fernsehen, Internet, dem öffentlich zugänglich Machen verwendet und vervielfältigt, sofern Sie den Jackpot, den Gewinn des Monats/des Jahres, Sondergewinne oder mehr als 1.000 Euro in einem Monat gewinnen. Bei Live- oder Webcam-Spiel-/Turnierveranstaltungen erklären Sie sich mit der Veröffentlichung und Vervielfältigung dieser Daten, Aufnahmen und Fotos zum Zwecke der Berichterstattung, Werbung, Veröffentlichung, dem öffentlich zugänglich Machen, der Verwertung und Vervielfältigung ebenfalls einverstanden. Für diese Nutzungen haben Sie keinen Vergütungsanspruch gegenüber Chessgamble.

2.6. Weitere Informationen

Informationen zu den Turnieren, Spielregeln und weiteren Bestimmungen des Spielablaufs befinden sich auf der Chessgamble-Webseite.

3. Besondere Bedingungen für Spielgeld-Spieler

3.1. Registrierung

3.1.1. Registrierung

Für die Teilnahme als Spielgeld-Spieler sind die im Rahmen der Registrierung als Spielgeld-Spieler erforderlichen Angaben zu machen. Die Teilnahmen an Turnieren um Spielgeld ist kostenlos.

3.1.2. Teilnahmeeinschränkungen

Ein Spielgeld-Spieler darf nicht an Turnieren um echtes Geld teilnehmen.

3.2. Spielerkonto

3.2.1. Spielgeld-Spieler

Für Spielgeld-Spieler führt Chessgamble ein Spielerkonto mit Spielgeld. Es wird mit erfolgreicher Registrierung zum Spielgeld-Spieler eröffnet. Das Konto bleibt bestehen und kann vom Spieler kostenlos nach einem Turnierstart mit Beteiligung des Spielers mit Spielgeld nachgeladen werden. Ferner verwaltet Chessgamble erspielte Spielgeld-Gewinne und -Verluste auf dem Spielerkonto im Auftrag des Spielgeld-Spielers.

3.2.2. Auszahlung

Für Spielgeld-Spieler führt Chessgamble ein Spielerkonto mit Spielgeld, also unechtem Geld. Der Spielgeld-Spieler hat keinen Auszahlungsanspruch, sondern kann das Spielgeld ausschließlich zum Spielen in Spielgeld-Turnieren bei Chessgamble verwenden.

3.3. Einsätze und Gewinne/Verluste

3.3.1. Spieleinsatz

Der Einsatz wird mit der Anmeldung an einem Spielgeld-Turnier oder dessen Erstellung fällig. Bei dem Einsatz handelt es sich um Spielgeld. Die Höhe des Einsatzes variiert und wird dem Spielgeld-Spieler vor der Anmeldung an dem Turnier angezeigt. Mit der Anmeldung zum Turnier oder dessen Erstellung kommt es zur Abbuchung des Einsatzes vom Spielerkonto. Fehlt es an einem Guthaben, kann der Spielgeld-Spieler an Turnieren nicht teilnehmen.

3.3.2. Gewinne/Verluste

Der erzielbare Gewinn in Spielgeld wird bei allen Turnieren um Spielgeld zu Beginn angezeigt. Die Gewinne und Verluste werden auf dem Spielerkonto in Spielgeld geführt.

3.3.3. Spielabbruch

Kommt es von Seiten des Spielgeld-Spielers oder durch technische Störungen, die nicht durch Chessgamble zu vertreten sind, zu einem vorzeitigen Abbruch des Spiels, zählt der zuletzt durch Chessgamble ermittelte Punkte- und Gewinnstand für die Gewinnermittlung.

3.3.4. Teilnahmebegrenzung

Chessgamble behält sich vor, die Anzahl der Teilnahmen an Turnieren zeitabhängig und/oder anzahlabhängig zu begrenzen. Chessgamble behält sich vor, Turniere, die noch nicht gestartet wurden, zu löschen. In diesem Fall wird der bereits eingezahlte Spieleinsatz zu diesem Turnier den Spielern wieder gut geschrieben.

3.4. Einzahlungen und Gebühren

3.4.1. Gebühren für Spielgeld-Spieler

Für Spielgeld-Spieler fallen keine Gebühren an.

3.5. Nutzungsgrundsätze und Verbot des Missbrauchs

3.5.1. Missbrauchsverbot

Missbräuchliche Verhaltensweisen auf Chessgamble sind untersagt. Missbrauch liegt insbesondere aber nicht abschließend dann vor, wenn der Spielgeld-Spieler:

3.5.2. Grundsätze der Kommunikation

Den Spielgeld-Spielern ist es möglich, untereinander Kontakt aufzunehmen, z.B. wenn sie sich für ein Spiel herausfordern oder Beiträge im Forum veröffentlichen wollen. Dabei verpflichten sie sich, nur Inhalte auszutauschen, die

3.5.3. Folgen bei Missbrauch

Chessgamble ist berechtigt, im Falle von missbräuchlichen Verhaltensweisen oder einem Verdacht einer solchen missbräuchlichen Verhaltensweise insbesondere nach den Ziffern 3.5.1. und 3.5.2. das Spielerkonto und/oder den Spieler ohne vorherige Abmahnung zu sperren/zu löschen und/oder den Nutzungsvertrag fristlos zu kündigen. Angefangene einzelne Spiele werden in diesen Fällen abgebrochen und das Ergebnis des betreffenden Spielers wird nicht gewertet. Der betreffende Spielgeld-Spieler hat den diesbezüglichen Aufwand bei Chessgamble zu ersetzen. Ferner hat der Spielgeld-Spieler im Falle der Sperrung und/oder Kündigung eine Vertragstrafe an Chessgamble zu leisten. Die Höhe der Vertragsstrafe entspricht dem durchschnittlichen Umsatz pro Monat aus den letzten drei Monaten vor Verwirkung der Vertragsstrafe. Besteht das Vertragsverhältnis noch nicht drei Monate, berechnet sich der Durchschnitt aus der gesamten Vertragslaufzeit. Chessgamble steht die Geltendmachung eines höheren Schadensersatzanspruches frei, wobei dem Spielgeld-Spieler der Nachweis eines geringeren oder gar keinen Schadens zusteht.

3.5.4. Maßnahmen bei Missbrauch

Chessgamble behält sich vor, missbräuchliche Inhalte, Äußerungen etc. insbesondere nach Ziffer 3.5.2. zu sperren, zu löschen und auf gerichtliche oder behördliche Anordnung hin Auskunft diesbezüglich zu erteilen. Ferner behält sich Chessgamble vor, Strafanzeige zu erstatten.

3.5.5. Melden von Problemen

Bei Problemen jeglicher Art bei der Nutzung unserer Dienste, d.h. im Zusammenhang mit dem Spielen, dem Spielerkonto etc. können diese vom Spielgeld-Spieler binnen einer Frist von 90 Tagen ab der jeweiligen Nutzung angezeigt werden. Chessgamble löscht die Nutzungsdaten nach Nutzung und spätestens nach 90 Tagen entsprechend der datenschutzrechtlichen Anforderungen und kann daher nach 90 Tagen Probleme und Mängelrügen nicht mehr berücksichtigten.

3.5.6. Beiträge/Anregungen

An Beiträgen in Nutzerforen der Chessgamble-Plattform und anderen seitens der Spielgeld-Spieler zur Verfügung gestellten Materialien, Fotos, Spielanregungen, -verbesserungen etc. erlangt Chessgamble ein zeitlich und räumlich unbeschränktes, vergütungsfreies, einfaches Nutzungsrecht.

3.5.7. Öffentlichkeitsarbeit

Der Spielgeld-Spieler erklärt sich damit einverstanden, dass Chessgamble seinen Spielernamen, Fotos und Aufnahmen und die Art und Höhe des erzielten Gewinns im Zusammenhang mit der Spielteilnahme zum Zwecke der Werbung, Berichterstattung, Veröffentlichung in Printmedien, Rundfunk, Fernsehen, Internet, und des anderweitig öffentlich zugänglich Machens verwendet und vervielfältigt, sofern der Spielgeld-Spieler Gewinne erzielt. Bei Live- oder Webcam-Spiel-/Turnierveranstaltungen erklärt sich der Spielgeld-Spieler mit der Veröffentlichung und Vervielfältigung dieser Daten, Aufnahmen und Fotos zum Zwecke der Berichterstattung, Werbung, Veröffentlichung, des anderweitig öffentlich zugänglich Machens, der Verwertung und Vervielfältigung ebenfalls einverstanden. Für diese Nutzungen hat der Spielgeld-Spieler keinen Vergütungsanspruch gegenüber Chessgamble.

3.6. Vertragsdauer, Kündigung

Der Spielgeld-Spieler-Status erlischt bei einer Registrierung als Echtgeld-Spieler oder durch Kündigung. Eine Kündigung ist erstmals zum Ablauf der ersten drei Monate der Vertragslaufzeit mit einer Frist von zwei Wochen möglich, nachfolgend mit derselben Frist jeweils zum Ablauf eines 3-Monats-Zeitraums. Für die Kündigungserklärung genügt das Ausfüllen und Absenden des E-Mail-Formulars auf der Chessgamble-Webseite, eine schriftliche Mitteilung an Chessgamble, oder eine E-Mail an .

Das Kündigungsrecht von Chessgamble bestimmt sich nach den Ziffern 1.8.3. und 3.5.3. dieser AGB.

Etwaige Beanstandungen, Beschwerden oder Anregungen richten Sie bitte per E-Mail an .

3.7. Weitere Informationen

Informationen zu den Turnieren, Spielregeln und weiteren Bestimmungen des Spielablaufs befinden sich auf der Chessgamble-Webseite.

AGB Fassung vom 1.9.2007 - Chessgamble 2007

Serverzeit:2019-07-20 03:35:3434
Chessgamble: Schach im Internet00-1-1nein-1de-11http://www.chessgamble.de/HttpRequestZiel.php-1-1-1-100